12. Bestattungen

Bestattungspolitik – Keine Bevormundung auf dem letzten Weg

12.1 Alternative Bestattungen und Friedhofsrecht

Wir PIRATEN Bremen begrüßen die Lockerungen des Bremer Bestattungsrechts. Die Verbesserungen für alternative (z. B. muslimische) Beerdigungen gehen uns allerdings noch nicht weit genug. Der Sargzwang ist ebenso abzuschaffen wie die verpflichtende Stabilisierung von Gräbern mit Verbaukästen. Da ausschließlich Körperschaften des öffentlichen Rechts Friedhöfe betreiben dürfen, muslimischen Organisationen dieser Status bislang aber verwehrt wird, ist das Betreiben von Friedhöfen auch Organisationen zu genehmigen, die nicht Körperschaften des öffentlichen Rechts sind, solange sie nicht gegen die guten Sitten und den Seuchenschutz verstoßen.

 

12.2 Dust In The Wind

Die Asche von Urnen soll auch außerhalb des eigenen Gartens verstreut werden dürfen. Es ist nicht einzusehen, dass diesbezügliche Wünsche von Verstorbenen und Angehörigen nicht berücksichtigt werden.

 

12.3 Friedhöfe befrieden

Die derzeitig vorgehaltene Fläche für Gräber ist zu groß. Viele Friedhöfe werden nicht mehr benötigt. Eine Umbettung der Verstorbenen zur anderweitigen Nutzung der Grundstücke ist aber auch nicht hinnehmbar, wenn noch Angehörige leben.

Wir PIRATEN Bremen möchten daher Friedhöfe, auf denen keine Beerdigungen mehr stattfinden, zu öffentlichen Grünflächen umwidmen, die entweder als Landschaftsschutzflächen oder Hundeauslaufflächen ausgezeichnet werden. Aus Pietätsgründen sind bestehende Gräber weiträumig zu umzäunen, um sie dem Zugriff von Hunden zu entziehen.